Ein Todesfall kommt häufig unvermittelt. Und auch wenn er zum Leben gehört wie die Geburt ist es doch kein schöner Anlass. Gerade in diesen Momenten ist es oft mühsam die richtigen Worte zu finden. Vielleicht hast auch du dich schon einmal gefragt „Was schreibe ich in eine Trauerkarte?“. Eventuell stehst du aber auch erstmalig vor der Situation und weist nicht recht was erwartet wird.

Wir haben einige Anregungen für deine Beileidsbekundung gesammelt.

1. Eine persönliche Karte

Eine Trauerkarte sollte handschriftlich geschrieben werden. Dies zeigt, dass es dir ein persönliches Anliegen ist. Auch kannst du so Wertschätzung für den Verstorbenen und seine Familie äußern. Durch die postalische Versendung der Karte wahrst du dennoch Distanz und gibst der Trauerfamilie Zeit mit dem Verlust umzugehen. Wenn du der Trauerfeier beiwohnst, kannst du die Karte auch persönlich überreichen. Bei engen Bekannten und Verwandten kannst du zusätzlich deine Hilfe anbieten. 

2. Eine passende Karte

Der Trauernde freut sich über Zuspruch. Es gibt viele verschiedene Kartenmotive. Wähle eines, welches passend für den Empfänger ist. Eine Karte, die ihm oder ihr Kraft schenkt. Für den Einen mag dies eine Karte mit religiösem Spruch sein für den Nächsten, ist ein hoffnungsvolles Gedicht richtig. Wieder ein Anderer mag nur wenige Worte lesen und freut sich eher über ein trostspendendes Foto. Es empfiehlt sich eine kleine Auswahl an Trauerkarten im Haus zu haben. So musst du nicht lange Suchen und überlegen.

3. Ein Gedicht

Es gibt Situationen, bei denen die Worte für das passende Beileid fehlen. Vielleicht bist du selbst zu betroffen oder du hattest zum Verstorbenen eher ein berufliches Verhältnis. Hier kann es hilfreich sein ein passendes Gedicht zu Hilfe zu nehmen und nur eine kurze Zeile des Beileids hinzuzufügen. Plattitüden und Floskeln solltest du in deinem Text vermeiden. 

4. Eine Erinnerung

Wenn dir der Verstorbene nah stand, ist es schön eine kleine Erinnerung mit den Angehörigen zu teilen. Sie freuen sich sicher darüber. So erfahren sie neue Geschichten und sehen den Verstorbenen aus einer anderen Perspektive. Vielleicht hast du auch ein schönes Foto, welches du beilegen kannst. Jeder Erinnerung ist kostbar.

5.  Eine Aufmerksamkeit

Eventuell bist du vom Tod nicht direkt als Angehöriger betroffen. So wirst du wahrscheinlich schneller wieder in deinen Alltag finden. Die Angehörigen aber befinden sich weiterhin in Trauer. So kann der erste Todestag oder das Weihnachtsfest oft viel Kraft kosten. Sende gerade jetzt einen aufmunternden Gruß, zeige Zuwendung oder unterstütze wo es dir möglich ist. Wenn du nicht persönlich anwesend sein kannst, sende einen Kartengruß und lass sie so wissen „Du bist nicht allein!“.

Die gesamte Auswahl unserer Beileidskarten.

Manchmal sind selbst alle guten Tipps nicht ausreichend. Die Worte fehlen einfach. Hierfür haben wir konkrete Vorschläge für dich.

Drei Textvorschläge für dein Kondolenzschreiben

Liebe/r xxxx,

ich habe erfahren, dass nach langer Krankheit dein Vater/Mutter/Ehepartner aus dem Leben verschieden ist. Mein aufrichtiges Beileid sende ich dir und wünsche dir Kraft für kommende schweren Stunden. 

Gern erinnere ich mich an gemeinsame Gespräche/Erlebnisse….

In stillem Gedenken
xxxxx

Mein/e liebe/r xxxx,
erschüttert habe ich von dem Tod deiner Mutter/Vater/Ehepartner/Tochter erfahren. Mir fehlen die passsende Worte des Beileids aber wisse, dass ich dich in meine Gebete/Gedanken schließe. Bitte lass mich wissen wenn ich dich in irgendeinerweise in diesen schweren Stunden unterstützen kann.

Mein aufrichtiges und tiefes Beileid
xxxx

Sehr geehrte/r xxxx

in diesen schweren Stunden des Abschieds möchte ich Ihnen meine aufrichtige Anteilname an Ihrem Verlust ausdrücken. 

In stiller Anteilnahme
xxxxxxx

Weitere Anregungen gibt es hier.

In unserem Sortiment findest du viele Trauerkarten. Von modern und minimalistisch bis hin zu religiösen Karten. Einige haben Zitate und Gedichte und andere sind ganz kurz gehalten für viele eigene Worte. 

Schlagwörter: , ,

Ähnliche Artikel