Erinnerungsalben sind eine schöne Art sich an Abschnitte im Leben zu erinnern. Sie können als Tagebuch dienen in welchem wir unsere Gedanken, Erlebnisse und schönen Momente notieren. Es kann ein Geschenk für liebe Personen sein oder uns als Gedankenstütze für spätere Zeiten dienen.

Es gibt viele Möglichkeiten ein Album zu gestalten. Wir haben heute drei Ideen für ein Erinnerungsalbum für dich zusammengestellt.

1. Babytagebuch gestalten

Neben den klassischen Babyalben, welche bereits vorgefertigte Fragen und Platz für kleine Bilder enthalten, gibt es natürlich auch die Möglichkeit ganz frei und individuell ein Album zu gestalten.

Erinnerungen einer Mutter festgehalten im Erinnerungsalbum mit Fotos Album Grätz Verlag florales Motiv von Aurelie Blanz

Der Schreibende wird hier zur Hauptfigur – nicht der Empfänger. Es wird dokumentiert, Erinnerungen werden festgehalten und Gefühle notiert. Was ist passiert, was wurde Neues gelernt, wie waren die ersten Worte und wohin gingen die ersten Schritte. Oft erinnern wir uns zwar an diese Details aber eben nur schemenhaft. Und was haben wir dabei empfunden? Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt und so kann neben Worten auch ein Bild eingeklebt werden, das Lieblingsbonbonpapier verewigt oder, ein wenn der Finger in der Malerfarbe gelandet ist, schnell ein Abdruck gesichert werden. Und wer mag übergibt es seinem Kind zum 18. Geburtstag, Auszug oder zur Hochzeit

2. Abschiedsbuch für Erzieher 

Immer wieder werden Abschiede gefeiert – vom Kindergarten, von Erziehern und von Lehrern. Wer mehrere Kinder hat, ist beständig auf der Suche nach neuen Ideen. Wie wäre es mit einem Erinnerungsalbum für die geliebte Erzieherin? 

Kinderzeichnungen in einem Erinnerungsalbum vom Grätz Verlag als Abschied für Erzieher

Die Kinder gestalten jeweils eine Seite ganz nach Belieben. Aber auch Themenvorgaben sind möglich. Wie wäre es zum Beispiel, wenn alle Kinder ihre liebste Aktivität im Kindergarten zeichnen? Oder ihre schönste Erinnerung an die gemeinsame Zeit? Wer mag kann noch ein Foto beifügen oder die Eltern schreiben einen Dank dazu. Die Möglichkeiten sind vielfältig und lassen sich ganz wunderbar für jede Situation anpassen. 

3. Album für Menschen mit Demenz

Wenn ein geliebter Mensch langsam sein Gedächtnis verliert, ist dies für alle Beteiligten eine schwere und oft auch belastende Situation. Für den Betroffenen ist es häufig hilfreich sich an ihre Vergangenheit zu erinnern. 

Fotoernnerungen im Erinnerungsalbum für Demenzkranke als Hilfestellung aus dem Grätz Verlag

Ein Erinnerungsalbum mit vielen Fotos und kurzen prägnante Informationen zum eigenen Leben ist eine gute Möglichkeit, die Gedanken zu ordnen und die eigene Identität zu bewahren. Möglicherweise ergeben sich so auch noch einige Gespräche.

Versuche viele visuelle Reize zu schaffen, diese fördern das Erinnerungsvermögen. Fotos von lieben Menschen, dem Lieblingsessen oder Orten und Ereignisse die positive Erinnerungen hervorrufen. 

Ein Album drei Ideen

Hast du noch mehr Ideen für ein ganz individuelles Album? Besuch uns gern bei Instagram oder Facebook und lass uns deine Idee wissen. Wir sind gespannt von dir zu hören.
Du willst nichts verpassen? Dann melde dich zu unserem Newsletter an.

Ähnliche Artikel